Sonntag, 25. September 2016

Rezension Als unsere Herzen fliegen lernten






Als unsere Herzen fliegen lernten
Autor: Iona Grey
Verlag: blanvalet
Preis: 9,99€
Genre: Roman
Seitenanzahl: 607
Kaptelanzahl: 41 + Epilog
ISBN: 978-3-7341-0188-5
ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!

Inhalt

 Zeiten des STURMS.
Zeiten des KRIEGS. Und
eine LIEBE für die EWIGKEIT.

Mein Liebling,

es ist bald siebzig Jahre her, doch für mich bist
Du das noch immer. Mein Liebling. Vieles hat sich

in dieser Zeit verändert. Doch wenn ich an Dich
denke, kommt es vor, als wäre ich wieder zweiund-
zwanzig. Ich habe Dir damals ewige Liebe geschworen,
obwohl ich nicht einmal wusste, ob ich die nächste Woche
erleben würde. Doch jetzt neigt sich die Ewigkeit dem
Ende. Und ich wünschte, wir könnten noch einmal
ganz von vorn anfangen. Denn dieses Mal würde ich
Dich um nichts in der Welt aufgeben.

In Liebe, Dan

Eigene Meinung

 Cover ist sehr schön gestaltet.
Den Hinkucker bildet dieses Päckchen Briefe und die Blümchen, zusammen mit dem großen hellblauen Titel wirkt das Buch sehr harmonisch, ruhig und irgendwie auch geheimnisvoll. Man will es schon da unbedingt lesen.

Der Klappentext, bestehend aus einem kurzen Ausschnitt von Dans Brief an Stella, wirkt sehr hoffnungsvoll, verletzlich und spannend.
Man hat diesen Drang rauszufinden was mit den beiden passiert ist, wieso sie ihr Leben nicht zusammen verbracht haben.

Charaktere:

Stelle Thorne (später Daniels) ist 1945 ein damals 17-jähriges, unerfahrenes und bis über beide ohren verliebtes Mädchen. Sie hat gerade den örtlichen Pfarrer Charles Thorne geheiratet und hofft auf ein schönes Familienleben. Doch Charles fasst sie nicht an, distanziert sich immer mehr von ihr und zieht am Ende freiwillig in den Krieg.
Sie verliebt sich in einen jungen amerikanischen Offizier der U.S. Air Force, mit dem sie eine stürmische Beziehung anfängt.bis sie dann eines Tages von Charles auf eine harte Entscheidung gesetzt wird und sich gegen Dan entscheidet.
Ich hab sie das ganze Buch über sehr liebgewonnen.
Was mit ihrer Tochter daisy passiert ist, und dass Charles einen großen Teil zu Stellas Schmerz und Daysis Schicksal beigetragen hat, finde ich ungfassbar und grausam von Charles.
Er hätte sie damals zusammen mit Dan und dem baby gehen lassen sollen.

Daniel (Dan) Rosinski war 1944/45 Offizier bei der U.S. Air Force. Genannt Lieutenant Rosinksi. Er hat seine 25 Missionen, die er fliegen musste lebend überstanden, indem er sich immer wieder an den Gedanken an ein gemeinsames Leben mit Stella gefesselt hat.
Er hat Stelle unglaublich romantische Briefe geschickt, und selber welche erhalten, die ihn am Leben gehalten haben.
2011 ist Dan ein kranker, 90jähriger Mann, der sein ganzes Leben über nur an seine einzige große Liebe gedacht hat - Stella Thorne. Sein einziger Wunsch war es, sie noch einmal bei sich zu haben, ihr Gesicht noch einmal mit den Händen umfangen können und sie küssen können, dann würde er ruhig und friedlich sterben können.
Dan ist ein unglaublich romantischer man gewesen, dm oft im Leben das Herz gebrochen wurde.
Er ist das ganze Buch über mein Lieblingscharaker gewesen.

Charles Thorne war der örtliche Pfarrer von Kings Oak und schwul.
Geheiratet hat er Stelle nur aus dem Grund, damit seine heimliche Beziehung zu Peter Underwood nicht auffliegt. ich mochte Charles von Anfang an NICHT!!
Wie er Stella behandelt hat gehört sich nicht und dann vor der restlichen Gemeinde so zu tun als wenn alles friedlich ist, ist abscheulich. Zum Glück (tut mir Leid) ist er dann in den Krieg gezogen.
 traurig für Stella, dass er nach zu kurzer Zeit mit blutendem Herzen und nur einem Arm zurückkam. Peter war gefallen und Charles Tod unglücklich. Bis zu seinem Tod durch zu viele ("ausversehen genommene") Schlaftabletten. warum ausversehen? Selbstmord war in Gottes Augen eine Schandtat, genauso wie das was er Stella angetan hat...

Nancy Price war Stellas beste Freundin. Sie hat - bis zu ihrem Tod im Heim - in dem Haus gewohnt, dass Dan Stella geschenkt hatte, als Zufluchtsort.
Genau wie Stella sie gebeten hat, hat Nancy die Tür zum violette Zimmer verschlossen. Anders als vermutet hat sie die vielen Nachfolgenden Briefe von Dan nicht weggeworfen, sondern ungelesen unter der verschlossenen Tür hindurch geschoben.
Traurig fande ich nur, dass sie und Stella sich nicht nocheinmal wieder gesehen haben, obwohl sie so etwas wie Schwestern waren.

Jess Moran hat sich vor ihrem gewalttätigen Freund Dodge und das Haus Nancy Price versteckt, bis sie krank wurde und ins Krankehaus geschafft. Sie hat die Briefe von Dan gelesen und sich fest vorgenommen, diesem zu helfen. Was mit der Hilfe von Will - ihrem späteren Freund - auch geschafft hat. Außerdem hat Dan ihr das Haus und eine Menge Geld für die Renovierung überschrieben, als Dank, dass sie sich auf die Suche nah Stelle gemacht hat.

William (Will) Holt ist Angestellter, bei einem Unternehmen, die Erbfälle prüfen. Er war für Nancys Haus zuständig und wollte gleichzeitig einem alten Mann helfen. Durch Zufalle fand er die kranke Jess in Nancys alten Bett mit hohen Fieber und brachte sie ins Krankenhaus. Er ist es Leid immer die zweite Wahl bei seinen Eltern zu sein, und im Schatten seines erfolgreichen Vaters und Bruders zu stehen. Zum Glück fühlte - wie sich herausstellte - Jess dasselbe für ihn, wie er für sie.

Das Buch war einfach nur wunderschön. Es war unglaublich leicht zu lesen und man konnte7 wollte, sobald man anfing, gar nicht mehr aufhören.
Ich habe mich verliebt, in die Handlung, den Schriebstil, die Charaktere (bis auf Charles), generell in das komplette Buch.
man muss es einfach gelesen haben und für sich entdecken.

Ich bin dem Blanvalet Verlag, sowie dem Bloggerportal unendlich Dankbar für dieses Rezensionsexemplar und diese wundervollen Goodies, die in dem Paket noch enthalten waren.
Vielen Danke!!

Auf das Iona Grey noch viele weitere solcher gefühlsvollen Bücher schreibt, ich bin ab heute dein aller größter Fan!!!

Fazit 

 Als unsere Herzen fliegen lernten ist eine der schönsten Liebesgeschichten, zweier Menschen, die einen furchtbaren Krieg durchlebt haben und sich dennoch über tausende von km hinweg aufrichtig lieben!
Unglaublich liebevoll, herzzerreißend, romantisch, traurig - aber kein bisschen kitschig.
Ich bin begeistert, es sollte niemand geben, der dieses Buch nicht gelesen hat!!!

Bewertung

5/5

Über den Autor

Iona Grey
© Gregory Shaver


Iona Grey studierte Englische Sprache und Literatur an der Manchester University. Ihre Begeisterung für Geschichte und ihr großes Interesse an Frauenschicksalen des 20. Jahrhunderts brachten sie dazu, ihren Roman Als unsere Herzen fliegen lernten zu schreiben. Die Autorin lebt mit ihrem Mann und ihren Töchtern im Nordwesten Englands auf dem Land.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen