Samstag, 24. Dezember 2016

Rezension Das tote Herz




Das tote Herz
Autor: Rainer Würth
Preis: 9,99€
Verlag: Goldmann
Genre: Roman
Seitenanzahl: 314
ISBN: 978-3-442-48450-8

Vielen Dank an den Goldmann Verlag und das Bloggerportal
für die Bereitstellung dieses Rezenzionsexemplares
ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!

Inhalt

Nach einem lebensgefährlichen Zusammenbruch erhält
der erfolgreiche Architekt Nicolas Kober ein Spenderherz.
Was er nicht weiß: Das Herz gehörte dem sogenannten
„Fotografen“, einem Frauenserienmörder. Schon bald
bemerkt Kober eine irritierende Veränderung an sich,

hat sonderbare Träume und Phantasien. Hat er nicht nur
das Herz des Fotografen geerbt, sondern auch dessen
grausame Neigungen? Dann lernt Kober Solveig
 Jacobsen kennen, das letzte Opfer des Fotografen,
das schwer verletzt überlebt hat. Und er fühlt sich
sofort stark zu ihr hingezogen ...

Eigene Meinung

Leider hat mir dieses Buch überhaupt nicht gefallen, weswegen ist nichht sehr viel dazu schrieben werde. 

  Zum Cover: Dieses finde ich sehr anspruchsvoll getsaltet. Zusehen ist der Titel in schwarzer Schrift, Ebenfalls in Scharz: Der Autor, das Genre und der Verlag. Das Cover ist in einem grau gehalten, mit schwarzen Rändern. Außerdem ist noch ein Roter Schnitt zusehen, der zugeflickt ist. Das Cover gefällt mir sehr gut, es hat was grausiges an sich, das zum Genre passt. 

  Zum Klappentext: Dieser verspricht doch so einiges. Sofort kommt Spannung auf und man möchte augenblicklich die ganze Geschichte erfahren. der Klappentext macht einen richtig neugierig auf das Buch und deren Charaktere.

  Zum Schreibstil: Den fand ich unglaublich nervig und verwirrend. ich finde es absolut schrecklich, dass die Sichtweisen der Charakere sich in den kapiteln ständig ändern. Das hat mcih richtig verwirrt und mir das Lesen um einiges erschwerrt. Außerdem bin ich bei den Buch nur sehr langsam voran gekommen, was an dem komischen Schreibstil und der langweilig erzählten Geschichte lag.

  Zum Buch: das Buch war mir an vielen Stellen zu vorhersehbar. Außerdem hat es durch diesen ständigen Personen wechsel richtig genervt, man musste sich regelrecht anstrengen bei der Geschichte aufmerksam zu bleiben.
Das Buch basiert auf einer guten Grundidee, die meiner Meinung nach sehr schrecklich umgesetzt wurde. Es war, trotz den Genres, keine Spannung da und ich musste das Buch mehrmals wieder aus er Hand legen so öde war es.

Tut mir leid aber dieses Buch hat nicht mehr als einen Strern verdient. Und diesen gibt es auch nur für das Cover und die Grundidee.

Fazit

Eine gute Grundidee, die nicht gut oder spannend umgesetzt wurde. Leider.
 Sehr Vorhersehbar, langweilig und teilweise verwirrend.

Bewertung

1/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen