Donnerstag, 12. Januar 2017

Rezension Frigid



Band: Frigid (1)
Autor: Jennifer L. Armentrout
Preis: 9,99€
Verlag: Piper
Genre: Roman
Seitenanzahl: 331
Kapitelanzahl: 24
ISBN: 978-3-492-30985-1


Vielen Dank an den PIPER Verlag
für die Bereitstellung dieses Rezenzionsexemplares
ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!

Inhalt

Sydney und Kyler sind beste Freunde, aber so
unterschiedlich wie Feuer und Eis. Während
Kyler eine Frau nach der anderen abschleppt,
geht Sydney lieber mit einem guten Buch ins
Bett. Doch als sie bei einem Skiurlaub von
einem Schneesturm überrascht werden und in
abgelegenen Hütte übernachtet müssen,
werden alte Gefühle neu entfacht.Kann ihre
Freundschfat diese Nacht überleben? Und viel
wichtiger: Werden sie die Nacht überhaupt
überstehen? Denn während der Schnee in
immer dichteren Flocken fällt, trachtet außer-
halb der Hütte jemand um ihr Leben ...

Eigene Meinung

  Zum Cover: Das Cover von Frigid gefällt mir sehr gut. Es ist sehr winterlich, was auch passend zum Inhalt ist. In einem leichten babyrosa prangt der Titel, in Kleinbuchstaben, vornen drauf. Darunter steht die Autorin und rechts daneben steht der Verlag. Das Cover ist in allem sehr winterlich, anspruchsvoll und schön gestaltet. Es sticht einen im Vorbeigehen sofort ins Auge.

  Zum Inhalt: Der Inhalt des Buch verspricht viel Romantik, Leidenschaft und auch ein bisschen Nervenkitzel.

  Zum Schreibstil: Das ist miene rstes Buch von J. Lynn, aber es war richtig schön! Der Schreibstil ist flüssig, angenehm zu lesen und selbstverständlich. Mit viel Romantik aber auch Spannung.

  Zu den Charaktern: Sydney mochte ich schon, nachdem ich den Klappentext gelesen hatte. Sie ist ein kleiner Bücherwurm - zwar überweigend mit einem E- Reader unterwegs - aber dennoch mega sympatisch. Sie ist frech, lustig und hat auch etwas verrücktes an sich. An manchen Stellen in diesem buch, hatte ic das Gefühl, dass Sydney einfach zu viel analysiert, zu viel denkt und sich einige schöne Momente auch kaputt denkt. Sie macht sich aus allem etwas, hält viel von anderen - so weit sie gut behandelt wird - und vertraut auch manchmal zu schnell (Nate, Zach). Trotzdem hat sie ihren eigenen Kopf und wenn sie etwas will/ nich will ist es nun mal so. Außerdem lässt sie sich von Kyler ncihts sagen, was ich sehr gut finde. Auch ist sie in Teilen von diesem Buch sehr mutig (sagt Kyler dass sie ihn liebt).
Kyler ist zwar der typische Badboy, der jede Nacht eine andere abschleppt, er hat aber auch seine verletzlichen Seiten. Außerdem ist er Sydneys Bester Freund und das schon immer und auch "für immer" Er hat einen unglaublichen Beschützerinstinkt, wenn es um Syd geht und lässt keinen "falschen" Jungen zu nah an sie heran. Nur kennt er den wahren Grund, warum er das tut, selber nicht.. noch nicht! Kyler ist lieb, lustig, kann aber auch grob sein. In manchen Stellen denkt auch er zu viel, er macht sie Gedanken um Syd, warum sie etwas gesagt haben könnte und es vielleicht komplett anders meinte. Manchmal sollt er vielleicht lernen zuzuhören und das verstehen, was gesagt wurde. Kyler war mir trotz alle dem sofort symptaisch und einer unglaublich guter Freund für Syd.

  Zum Buch: Was mir sehr gefallen hat, war, dass es in diesem Buch um eine ziemlich enge Freundschaft gint, aus der langsam mehr wurde. Es war zwar irgendwo diese Typische Badboy - Goodgirl geschihcte, aber diesmal kannten sich beid schon und waren immer füreinander da.
Außerdem gefällt es mir, das man wieder Einblick in beide "Köpfe" hat, dass die Kapitel sowohl aus er Sich von Kyler, als auch aus Sydneys Sich geschrieben sind.
Die Geschichte fand ich sehr schön, außerdem fand ich es unglaublich schön, dass eine gewisse Spannung mit eingebaut wurde und das Buch sich somit nicht nur um Liebe gedreht hat.

Auch gab es in diesem Buch unheimlich viele schöne, aber auch lustige Textstellen. Hier meine liebste, wo ich lachen musste. (Ja, Laut lachen..) :D

Es klopfte an meiner Schlafzimmertür, dann schwing sie auch schon auf. Dad schob mit großen Augen den Kopf in den Raum. ,,Ich wil nur sichergehen, dass er es lebend hier raufgeschafft hat."
Ich nickte und Kyler grinste. ,,In einem Stück.",
,Schön zu sehen." Dad wollte die Tür wieder schließen, dann hielt er inne. ,,Beim nächsten Mal benutz einfach die Eingangstür."                                                            
,,Ja, Sir.", sagte Kyler.            
~ Sydney S. 305 (Kapitel 23)

Für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben, muss man vielleicht dazu sagen, Kyler ist gerade üebr einen baum ins Zimmer von Sydney geklettert.

Fazit

  Frigid ist ein schönes Buch, für kalte Wintertage vor dem Kamin. Es liest sich in einem Rutsch und fesselt einen sehr.

Bewertung

4/5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen