Sonntag, 19. März 2017

Rezension Die 11. Stunde

Womans Murder Club
Band: Die 11. Stunde (11)
Autor: James Patterson
Verlag: Limes
Preis: 14,99€ (Taschenbuch)
            7,99€ (E-Book)
Genre: Thriller
Seitenanzahl: 380
Kapitelanzahl: 119
ISBN: 978-3-8090-2611-2

Vielen Dank an den Blanvalet Verlag und das Bloggerportal
für die Bereitstellung dieses Rezenzionsexemplares!




 ACHTUNG!  
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu Ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!

Inhalt

 Freund oder Feind,
Wahrheit oder Täuschung ...

 Lindsay Boxer ist voller Vorfreude, denn endlich
ist sie schwanger. Das Verbrechen in San Francisco nimmt
darauf allerdings keine Rücksicht. Als der Millionär
Chaz Smith brutal niedergeschossen wird, findet Lindsay
heraus, dass durch die Mordwaffe außerdem vier der
berüchtigsten Verbrecher der Stadt den Tod fanden - und
sie wurde aus ihrem eigenen Beweismitteltresor im
Police Department gestohlen. Jeder könnte der Täter sein,
auch diejenigen, die Lindsay am nächsten stehen ...

Eigene Meinung

  Zum Cover : Das Cover gefällt mir wieder richtig gut, wenn nicht sogar am besten. Allerdings stört mich es ein wenig, dass das das einzige Cover ist, welches weiß ist, alle anderen sind schwarz bzw. in einem dunklen blau gehalten. Sonst passt es aber von der Aufmachung wieder perfekt in die Womans Murder Club Reihe.

  Zum Schreibstil : Der Schriebstil ist wie immer einfach sehr flüssig, leicht zu lesen, spannend und mit viel Nervenkitzel versehen. Die Kapitel sind wieder sehr kurz gehalten, was das Lesen ncoh einmal leichter macht. Sehr schön!

  Zu den Charaktern : Lindsay ist mir wieder sofort sympatisch undvertraut gewesen. Ich lese gerne ihre Kaptel, denn sie ist stark, unabhängig, lustig uund es macht einfach Spaß ihre Gefühle und Gedankengänge zu begleiten. In diesem Buch musste sie einen persönlichen und ein paar viele berufliche Rückschläge einpacken, welche sie zu Ende hin gut gemeister hat.

Auf der Veranda lagen zwei abgetrennte
menschliche Schädel, umgeben von einem
lose geflochtenen Kranz aus Chrysanthemen.
[~ Kapitel 6, S. 33]
"Sie würden Harry Chandler auch gefallen."
Sein Blick war eiskalt. Es kam mir vor, als
hätte er mir die Hände um den Hals gelegt
und zugedrückt.
[~ Kapitel 18, S. 67] 

Rich mag ich direkt wieder seeeeeehr gerne! Er ist einfach ein großer Teddybär zum Knuddeln. Ich mach mir jedes Mal wieder Sorgen, wenn er angeschossen wurde. Patterson ist für viele Überraschungen bereit, er hat  sterben lassen, wieso also nicht auch Conklin? Hoffentlich nicht, denn er ist ein guter Polizist, ein guter Freund und ein sehr guter Bester Freund und Partner für Lindsay. Er ist fürsorglich, macht sich immer wieder sorgen und wächst mir von Buch zu Buch mehr ans Herz.

Die Nebencharaktere waren mir alle wieder sehr vertraut. Sie waren alle wie gewohnt, keien unnötigen neuen Details und ich hab mcih sofort wieder wohl gefühlt in der Geschichte. Fast so, als wäre ich mit dabei.

Die Schüsse waren durch den Schalldämpfer
kaum zu hören, nur zwei leise Plopps, wie
Popcornmais in einer Popcornmaschine.
     [~ Kapitel 87, S. 277] 

  Zum Buch : Mich hat es an dem Buch echt gestört, dasss es erstens größer ist, als seine Vorgänger, was aber am Verlag liegt und zweitens, dass es weiß ist. Trotzdem gefällt mir dieses Buch nciht nur vom Cover her am besten aus der Reihe. Auch die Geschichte war nicht ganz ohne.

Bei Pattersons Womans Murder Club Reihe war es bisher immer so: Das Cover beinhaltete ein Bild, welches unter der Zahl liegt und einen Titel. Und der Titel passte zu dem einen Fall im Buch, und das Bild zu dem anderen,welcher parallel bearbeitet wurde. Allerdings ist es hier nicht so, hier bezieht sich der Titel auf eine kurze Anspielung im Buch. Irgendwie fand ich as zwar schön, aber irgendwie auch nicht :D

An dieses Buch hatte ich wie üblich hohe Erwartungen, denn Patterson schafft es ja doch mcih immer wieder neu zu überraschen. Dann hab ich gesehen, dass das Buch einen Sticker besitzt: Nummer 1 New York Times Bestseller Das hat meine Erwartungen dann ncoh gesteigert, so einen Sticker bekommt man ja mal nicht so nebenbei. Die Geschichte war echt der Wahnsinn!

Die kurzen Kapitel sollen wahrscheinlich auch dazu dienen, dass man mehr Möglichkeiten hat, das Buch aus der Hand zu legen aber das war einfach nicht möglich! Am Ende jeden Kapitels, gab es einen kleinen Cliffhänger, welcher erst in späteren Kapitel aufgeklärt wurde. Gegen Ende wurde es dann immer spannender und letztenendlich musste ich einfach wissen,w er die Mörder sind. Tja, so ist es gekommen, dass ich das Buch in 8-9h durchgelesen habe.

Fazit

  Wer noch nie ein Buch aus der Womans Murder Club Reihe gelesen hat, hat mehr als etwas verpasst! Das Buch war spannend bis zur letzten Seite, mit liebvollen, vertrauten Charakteren und einem unglaublichen Schreibstil!

Bewertung

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen