Donnerstag, 13. April 2017

Rezension New York Diaries - Phoebe

New York Diaries
Band: Phoebe (3)
Autor: Ally Taylor
Preis: 9,99€ (Printausgabe)
          9,99€ (E-Book)
Verlag: Knaur
Genre: Roman
Seitenanzahl: 303
ISBN: 978-3-426-51941-7

Vielen Dank an den Doemer Knaur Verlag
für die Bereitstellung dieses Rezenzionsexemplares
ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!


Inhalt


Zwei Fremde in einem Flugzeug, 
zwei vertauschte Koffer und 
das große Glück

In New York werden Träume wahr. Und ins
Knights Building zieht, wer große Träume hat.
Aber Phoebes berufliche Wünsche haben sich
längst erfüllt, und an Beziehungen glaubt sie
nicht. Doch dann nimmt sie auf dem Rückflug
von einer Dienstreise versehentlich den falschen
Koffer vom Rollband - und der ihr unbekannte
Schriftsteller David marschiert mit ihrem Gepäck
nach Hause. Anhand der Anhaltspunkte,
die sie in den Koffern finden, fangen die beiden
an, einander zu suchen, nicht ahnend,
dass sie am Ende dieser Suche viel
mehr gefunden haben werden als
nur den Besitzer des vertauschten Gepäckstücks.

Eigene Meinung

  Zum Cover: Das Cover, welches wieder im Stil seiner Vorgänger aufleuchtet, gefällt mir hier am besten! Diesmal "leuchtet" alles in einem kräftigen Blau, welches sehr viel mehr zu dem Buch passt, als das Pink oder das Orange. Außerdem passt es auch sehr gut zum Inhalt des Buches!

  Zum Schreibstil: Der Schreibstil war richtig angenehm zu lesen! Es ging flüssig und leicht durch das Buch, dank der kurzen Kapitel in wechselnder Perspektive zwischen David und Phoebe ging alles noch viel leichter! Das Buch hatte, ohne negativ zu sein, eine beruhigende Wirkung.
  Zu den Charaktern: Phoebe ist ein so wundervoller, herzlicher und sympathischer Mensch, wäre sie real wären wir wahrscheinlich beste Freundinnen :D Ich liebe ihren Humor, kann ihre Sichtweise auf die Liebe sehr gut nachvollziehen, verstehe ihren Fable für Schokoladenkuchen und Tee. Sie ist auf ihre Weise tough, stark und unabhängig, allerdings braucht sie, wie jeder Mensch, ihre Freunde. Sie lässt sich schnell von fiktionalen Charaktern - Männern - in deren Bann ziehen, was ich auch absolut nachvollziehen kann. Sie hat einen sehr, sehr schönen Job - Bloggen. Ich wäre ja froh, wenn ich das "arbeiten" nennen könnte. Sie hat tolle Freunde, mit denen sie sich in New York den Traum von einem eigenen Magazin erfüllt hat und damit auch durchbrechen konnte!

David ein unglaublich erfolgreicher Autor, der allerdings betrogen wurde und sehr, sehr einsam lebt und ist. Ich aber richtig Mitgefühl für ihn. Ich wurde direkt warm mit ihm, er ist auch irgendwie sympathisch, hat auch Humor, ist höflich und wünscht sich doch nicht weiter als jemanden, der ihn nicht verarscht. Er schreibt über seine Gefühle und hat damit eine Art "Therapie" entwickelt.
An einer bestimmten Stelle im Buch hat es bei ihm einen Schalter umgelegt und er hat beschlossen, sich selbst nicht weiter zu bemitleiden und sich mehr in die Gesellschaft einzubringen...

Es kommen auch wieder fast alle Charaktere aus den vorherigen Büchern vor, was mir sehr gut gefällt. Auch neue Leute - Phoebe und Davids Familie und Freunde - kommen hinzu und alle waren mir sehr sympathisch und haben das Buch komplett gemacht!

  Zum Buch: Auf das Buch war ich sehr gespannt, da ich das erste der Reihe/ der Autorin ja nicht so richtig mochte.

Aber dieses Buch war einfach so gut! Trotz der wenigen Seitenzahlen hat es eine wunderschöne Geschichte von zwei Menschen erzählt, die von Grund auf vollkommen verschieden sind und durch einen blöden Zufall zueinander gefunden haben.

Beide kannten sich nicht persönlich, sind nur mit dem Koffer des jeweils anderen nach Hause gegangen und haben, ohne es zu wollen, in den Sachen des anderen "geschnüffelt".
Bis sie schließlich auf etwas ganz persönliches des jeweils anderen treffen und ihn dadurch Stück für Stück besser kennen lernen und schließlich verlieben ...

Mir hat die ganze Geschichte sehr, sehr gut gefallen. Es kam generell keine große Spannung auf, was auch gar nicht nötig war, das einzige was einen wirklich interessiert hat war, ob sich die beiden noch finden werden.
Natürlich ist das ganze Buch einfach unglaublich klischeehaft und sogar ein wenig kitschig, aber es passt einfach SO sehr zu dem ganzen, zu den Charakteren, zum Inhalt und zu der ganzen Atmosphäre.

Außerdem hat das Buch so einige Stellen/Zitate, die ich echt sehr, sehr schön fand und wo ich mich mit vielen Aussagen auch identifizieren kann...

 "Ich bin gerne alleine.
Meistens glaube ich mir das.
Meistens stimmt es auch.
Aber manchmal, da frage ich mich,
ob es etwas über mich aussagt,
wie schnell und abgrundtief ich mich in
fiktionale Charaktere verlieben kann, ..."
[~ Phoebe, S.92]

Ich habe echt rein gar nichts an diesem Buch auszusetzen, ich kann es nur jedem sehr ans Herz legen!

Fazit

  Eine unglaublich klischeehafte, kitschige aber dennoch schöne Geschichte, zweier völlig verschiedener Menschen, die laut Schicksal für einander bestimmt sind.
Nicht gesucht aber dennoch gefunden.
Ein modernes, frisch erzähltes Märchen.

Bewertung

 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen