Mittwoch, 5. April 2017

Rezension Scorched

Band: Scorched (2)
Autor: Jennifer L. Armentrout
Verlag: Piper
Preis: 9,99€ (Taschenbuch)
          8,99€ (E-Book)
Genre: Roman
Seitenanzahl: 300
Kapitelanzahl:25
ISBN: 978-3-492-31027-7

Vielen Dank an den Piper Verlag
für die Bereitstellung dieses Rezenzionsexemplares!






ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!


Inhalt

Gefühle wie Feuer und Eis

An den meisten Tagen weiß Andrea nicht, 
ob sie Tanner näherkommen oder ihm lieber 
eine verpassen will. Er ist definitiv heiß, 
aber sie halten es fast nie länger als fünf 
Minuten in einem Raum zusammen aus. Bis 
 jetzt. Der gemeinsame Sommerurlaub in 
einer Hütte in West Virginia stellt alles auf 
den Kopf. Plötzlich können die beiden 
nicht mehr ohne einander. Aber Andrea 
hat private Probleme, die sie völlig aus 
der Bahn werfen und ihre Liebe zu Tanner 
zu zerstören drohen. Wird Tanner dennoch 
für sie da sein?
 
 

Eigene Meinung

  Zum Cover: Das Cover ist ja mal ein richtiger Hingucker. Es wirkt im Gegensatz zu dem von Frigid eher sommerlich, mit bunten, hellen, fröhlichen Farben. Besonders gefällt mir das Beige in welchem der Titel geschrieben wurde.

  Zum Schreibstil: Der Schreibstil von der Autorin gefällt mir noch immer sehr, sehr gut! Er ist flüssig, leicht und man fliegt sehr schnell durch die Geschichte und die Seiten. Auch dass es wieder aus Andys und Tanners Perspektive geschrieben ist macht alles noch viel interessanter.

  Zu den Charaktern: Andrea kannte man bereits als beste Freundin von Sydney aus Frigid. Sie war mir damals schon sympatisch. Sie ist witzig, schlagfertig und auch ab und zu ironisch. Ich habe ziemlich schnell gemerkt, dass das ganze einfach nur Show ist und sie damit irgendetwas zu überdecken versucht. Andrea hat einige Probleme, welche im Laufe des Buches immer weiter ausgeschmückt werden und letztendlich auch immer schlimmer und ernster werden. Sie kannte Tanner schon und war auch bereits in ihn verschossen, wie sie selbst sagt. Allerdings ärgerte sie die Sache, dass Tanner sie nicht erkannt oder sich an sie erinnern kann.. Sie ist in manchen Situationen sehr schüchtern und auch irgendwie zurückhaltend, aber sie kann auch sehr liebevolle sein. Ich glaube, dass sie einfach nicht verletzt werden will.

Tanner hat mich in Frigid schon begeistert. Er war damals irgendwie so geheimnisvoll und ich hab mich gefreut, dass er jetzt endlich seine eigene Geschichte bekommen hat. Er ist genauso wie Andrea, er verbirgt auch seine Gefühle, die nach und nach in ihm aufkamen. Er ist sehr liebevoll, fürsorglich, sympathisch und total lieb. Er kümmert und sorgt sich in vielen Stellen so rührend um Andrea, dass es mir richtig warm ums Herz wurde. Allerdings kann er auch ein ziemlicher Arsch sein, was er mehr als einmal bewiesen hat. Trotzdem hat auch er seine Dinge zu tragen und auch Andrea tut ihm unabsichtlich immer wieder weh. 

Beide zusammen ergänzen sie sich ganz wundervoll. Tanner ist einfach der beste Freund, den man sich für Andrea wünschen kann, er ist liebevoll und fürsorglich und immer für sie da, er hat sich letztendlich auch nicht von ihren Dämonen abschrecken lassen. Andrea ist zwar zu Beginn etwas unsicher, verwirrt und vorsichtig, weiß aber allerings schon lange, dass Tanner der richtige für sie ist.

Auch Sydney und Kyler waren wieder mit dabei, was ich sehr schön fand, da ich beide als Paar zuckersüß fand. Sydney ist wieder durch ihren E-Reader und ihre Fürsorge für Andrea hervorgestochen und Kyler war einfach da, als Tanners bester Freund und Sydney Freund. Er war sympathisch und auch lustig. Hat mir sehr gut gefallen!

  Zum Buch: Nach Frigid habe ich mich richtig sehr auf Scorched gefreut, weil Andrea und Tanner bereits dort immer mal wieder kurz erwähnt wurden und ich-  vorallem Tanner - sehr interessant fand.

Ich war sehr schnell in dem Buch drinnen und hatte es auch sehr schnell ausgelesen, was eigentlich nicht mein Plan war, aber es war einfach so gut..

Das Buch hat insgesamt viele wichtige Dinge angesprochen. Es ging um Sucht und deren Folgen. Ich fand das ganz interessant zu lesen und war auch froh, dass zb. bei dem Unfall nichts schlimmeres passierte. Ich fande es sehr gelungen, wie die Autorin in dem Buch mit der Alkoholsucht und der Klinik und alles umgegangen ist. Ich glaube, dass Buch sendet so auch an einige Menschen vielleicht das Signal, was passiert wenn man in so eine Sucht hineinrutscht und wie schnell das geht. 
Dafür gibt es von mir auf jeden Fall eine sehr dicken Pluspunkt!

Ich fand Scorched ein bisschen schöner als Frigid, weil einfach die Geschichte von Andrea und Tanner nicht besser, aber anders war. Sie kannten sich vorher halt nicht so gut wie Sydney und Kyler und auch die Liebesgeschichte der beiden fand ich interessanter und liebevoller als die von Sydney und Kyler. 
 
Ich würde gerne von den beiden Büchern noch einen dritten Teil lesen, aber ich glaube das wird nichts, da in den beiden Büchern nie andere Charaktere als Sydney, Kyler, Andrea und Tanner genannt wurden. Schade eigentlich!

Fazit

Scorched hat mich sofort in den Bann gezogen und mich bis zur letzten Seiten nicht losgelassen. Beide Charaktere waren einfach nur zum liebhaben. Die Geschichte war irgendwo ernst, aber auch sehr leibevoll und fesseln. Sehr schöner Schreibstil außerdem!

Bewertung

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen