Mittwoch, 31. Mai 2017

Rezension Love is War

Love is War
Band: Verlangen (1) 
Autor: R.K. Lilley
Verlag: Heyne
Preis: 12,99€ (Taschenbuch)
            4,99€ (E-Book)
Genre: Roman
Seitenanzahl: 352
Kapitelanzahl: 36
ISBN: 978-3453580558

Vielen Dank an das Bloggerportal
und den Heyne Verlag für die 
Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.




 ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu Ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!

Inhalt

 Es ist Liebe. Es ist Krieg.

Nie hätte Scarlett sich ausgemalt, dass sie
einmal als Stewardess enden und Drinks
servieren würde. Dann saß eines Tages
auch noch er im Flieger, durchbohrte sie
mit seinem heißen Blick und bestellte
einen Gin Tonic. Es war Jahre her, seit sie
ihn gesehen, seit er sie geliebt hatte.
Dante wollte sie. Wieder. Und sie ihn.
Sie würde mitspielen ...
Aber diesmal würde sie ihn brechen.
Denn letzten Endes ist Liebe Krieg.

Eigene Meinung

  Zum Cover: Das Cover gefällt mir unheimlich sehr. Auch wenn es eher einfach gestaltet ist, hat es doch dieses besondere etwas, was so anziehend wirkt. Irgendwie merkt man schon anhand des Covers, dass in der Geschichte viel Schmerz aber auch viel Leidenschaft liegt.

  Zum Schreibstil: Das war mein erstes Buch der Autorin und definitiv nicht das letzte. Man war vom ersten Satz an direkt in der Geschichte gefangen, ohne großes hin und her, ging es sofort los. Der Schreibstil ist sehr angenehm geschrieben, man fliegt nur so durch die Seiten. Auch der Wechsel zwischen Damals und Heute Kapitel machen das Lesen noch viel spannender. Der Schriebstil trieft nur so vor Emotionen, man spürt alles, Leidenschaft, Wut, Zorn, Enttäuschung, Trauer...

"R.K. Lilleys Worte treffen mich
direkt in der Seele. Ich liebe jedes
einzelne ihrer Bücher."
Anna Todd
 

  Zu den Charaktern: Scarlett ist eine sehr starke, touge, selbstbewusste Frau, die sehr viel Leid als Kind erleben musste. Sie wurde in der Schule gemobbt und immer als "Müllmädchen" bezeichnet, was sie immer wieder in Schwierigkeiten gebracht hat. Sie wohnte bei ihrer Gram, die sie allerdings nicht wollte oder braucht und dementsprechend behandelte. Als sie Dante kennenlernte war sie hin und weg von ihm und die beiden haben eine sehr intensive Zeit gehabt, bis dann plötzlich was dazwischen kam. Scarlett ist jetzt Stewardess und lebt in L.A. in einer WG mit 3 Freundinnen. Sie ist sehr verschlossen, wenig emotional (zumindest nicht in Dantes Nähe) und hat ein sehr starkes Temperament. Ich mochte sie direkt vom ersten Satz an, sie ist schlagfertig, flippig und muss immer das letzte Wort haben. Allerdings trägt sie auch tiefe Trauer in ihrem Herzen und man will wissen warum...

Dante hat sich als Kind immer gerne geprügelt und macht es auch jetzt noch, nur durch Zufall kam raus, dass er sich mit Kindern prügelte, die Scarlett beleidigten. Zu dem Zeitpunkt kannten sich beide aber noch nicht. Allerdings hat sich zwischen den beiden etwas entwickelt, was kein andere hatte.
Es ist lustig mit anzusehen, wie Dante immer wieder versucht, Scarlett Aufmerksamkeit mit "kleinen" Gesten zu gewinnen (Louis Vuitton Schuhe). Er ist ein sehr reicher junger Mann, der in seiner Kindheit damit zukämpfen hatte, dass er so reich war. Auch in seiner Familie läuft nicht alles so gut. er hasst seine Brüder, seinen Vater und seine Mutter kann man direkt vergessen, sie ist eine psychopatische Irre! Ich mag Dante sehr, man sieht, dass ihm noch viel an Scarlett liegt und ich weiß nicht was am Ende los war, aber mir kommen da Bastians Worte in den Sinn und ich glaube, dass Dante vielleicht von seiner Mutter und Tiffany erpresst wird. Zutrauen würde ich es beiden.

Die Nebencharaktere runden die ganze Geschichte perfekt ab. Es gibt Leute, die man unheimlich gern hat, wie Dantes Gram, ihn, Scarlett, Bastian, Aroon und die Freundinnen von Scarlett. Dann gibt es aber auch wie, die man abgrundtief hasst wie Dantes Mum und Dad und Scarletts Gram ...

  Zum Buch: Das Buch habe ich mir wiedermal des Covers wegen gekauft und dann auch direkt angefangen, da mich dann sogar der Klappentext richtig mitgerissen hat. Ich war leider viel zu schnell durch mit dem Buch und habe am Ende festgestellt, dass es einen so fiese Cut in der Geschichte gibt, sowohl Damals als auch Heute, dass man das Buch vielleicht doch erst lesen sollte, nachdem der zweite Teil erschienen ist. Mich bringt meine Neugier jetzt fast um!!

Die Geschichte zwischen Dante und Scarlett ist eine ganz besondere. Schön finde ich, dass sie sich seit Kindertagen kennen und den jeweils anderen deswegen auch in und auswendig kennen. Es ist sehr interessant zu erfahren, was zwischen den beiden Heute läuft und wie das zwischen den beiden Damals lief. Damals ist 10-15 Jahre her. Man kommt beim Lesen in den Damals Kapiteln dem einen Tag immer näher, an dem ihre Beziehung irgendwie kaputt ging und man bekommt im Laufe des Buches einen kleinen Einblick, wessen Schuld das ist und was vielleicht passiert sein könnte. Trotzdem wird das nie ganz aufgeklärt und es bleiben immer noch viele Fragen und dann am Ende, im letzten Damals Kapitel ist es soweit und BÄHM das Buch endet...
Auch in den Heute Kapiteln passiert immer mehr, direkt zu Beginn eine sehr traurige Sache, die mich mitgenommen hat. Man bewegt sich auch in den Heute Kapiteln immer mehr auf den Tag zu, an dem vielleicht alles wieder gut werden könnte, an denen sich beide vielleicht verzeihen könnte und dann, als es entschieden ist, erlebt Scarlett ein böses Déjà-vu. Es bleibt einem nicht mal genug Zeit um zu verstehen, denn auch da endet plötzlich das Buch und man fühlt sich vollkommen verloren :D

Die Geschichte zwischen den beiden ist dunkel und düster undtrotzdem so leidenschaftlich und fesseln für den Leser, dass man das Buch am liebsten direkt noch mal lesen könnte nur um so schauen, ob man vielleicht irgendeinen kleinen Hinweis verpasst hat.
Natürlich hab ich jetzt so meine Ideen, wie das Buch enden könnte, aber bis ich es das Safe weiß muss ich noch bis August 2017 warten ...

Fazit

  Eine unvergessliche, emotionale, leidenschaftliche und düstere Liebesgeschichte, welche einen vom ersten Satz an fesselt. Nicht der Leser verschlingt das Buch, sondern das Buch verschlingt den Leser.
Cover, Schreibstil, Charaktere, einfach alles an dem Buch hat mir gefallen und ich finde keinen Makel daran! Sehr, sehr empfehlenswert!!

Bewertung 



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen