Montag, 29. Mai 2017

Rezension Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt
Autor: Kristina Günak
Verlag:LYX
Preis: 10,00€ (Taschenbuch)
            8,99€ (E-Book)
Genre: Roman
Seitenanzahl: 268
Kapitelanzahl: 37
ISBN: 978-3-7363-0465-9

Vielen Dank an den LYX Verlag und die Lesejury
für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares!
Danke auch an Kristina Günak, die aktiv an der Leserunde
teilgenommen hat und mir sehr, sehr sympathisch ist!!



ACHTUNG!
Spoileralarm, für alle die es noch nicht gelesen oder zu Ende gelesen haben sollten jetzt wegdrücken!!!

Inhalt

Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben - und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim - und sich - abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält..

Eigene Meinung

  Zum Cover: Das Cover sieht sehr verspielt aus und harmoniert sehr gut mit Titel und Inhalt. Ich mag die Schriftart in der, der Titel geschrieben wurde sehr gerne. Durch die fröhlichen Farben und dem femininen Design gehört das Buch zu einem, welches man gerne in seinem Bücherregel zur Schau stellt.

  Zum Schreibstil: Der Schreibstil von Kristina Günak ist unfassbar humorvoll. Ich bin so sehr durch die Seiten geflogen, dass ich überrascht und traurig war, als das Buch schon vorbei war. Ich hab an sehr vielen Stellen gelacht und auch geweint, es war unglaublich. Ich habe dieses Buch wegen des Schreibstils sehr gerne gelesen und würde jederzeit wieder ein Buch von Kristina Günak lesen. Auch Dank der kurzen Kapitel ging das Lesen sehr schnell, aber leider viel zu schnell vorbei.

  Zu den Charaktern: Bea ist sehr, sehr organisiert. Sie kann einfach zu nichts und niemanden Nein sagen und opfert sich deswegen immer wieder selbst auf, auch, wenn sie fast unter der ganzen Last zusammenzubrechen droht. Sie kämpft mit aller Macht darum, den Verlag zu retten und muss sich deswegen auch mit dem Sturköpfigen, Fantasy Autor Tim Bachman auf Lesereise begeben und spielt praktisch seine Nanny. Nebenbei hat sie auch noch ihre Familie, die sich sehr oft brauchen.Sie hat ein sehr spritzige und unglaublich witzige und ironische Art und Weiße und das mag ich sehr an ihr! Sie war mir von Beginn an sympathisch!

Tim Bergmann ist der Bestseller Autor einer Dystopie. Er ist ziemlich eigen und hat auch immer mal wieder ungeplante Auftritte vor laufender Kamera, weswegen Bea ihn auch babysitten soll. Er ist sehr arrogant zu ihr, allerdings legt sich das im Laufe des Buches und aufeinmal ist er ein unglaublich lieber Mann, der auch eine dunkle Vergangenheit hat. Schön finde ich seine Begründungen, warum er keinen größeren Verlag gewählt hat, warm er in Schulen liest und warum er auch in kleine Buchläden lesen will. Tim trägt sein Herz tatsächlich auf der Zunge und sagt freue heraus, was er denkt. Man merkt auch im Laufe des Buches, wie chaotisch er ist und dass er eigentlich das komplette Gegenteil von Bea ist. Außerdem hat er immer seinen grünen Tackerfrosch dabei und was er am Ende mit diesem macht, hat mich zu Tränen gerührt!

  Zum Buch: Ich habe das Manuskript und das Buch in Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury bekommen und habe mich riesig darüber gefreut. Ich hatte vorher noch nichts von der Autorin gehört oder gelesen, was echt Schade ist, denn sie schriebt MEGA!!

Ich hatte da Buch innerhalb von zwei Tagen, da es sich einfach so schön lesen lässt und im Allgemeinen auch eine sehr schöne Liebesgeschichte ist. Allem Voran ist es eine Geschichte, welche den Verlagsalltag sehr widerspiegelt und das Interessiert mich wirklich sehr, weshalb ich auch sehr froh darüber war, das Buch lesen zu dürfen.

Kristina Günak hat an der Leserunde teilgenommen und ich habe erfahren, dass sie unter anderen Pseudonymen schreibt - Kristina Steffan &;Kristina Valentin (erst ab nächsten Jahr) - außerdem freut sie sich immer, wenn man ihr Feedback gibt, denn wie sie selber sagte ich schreiben ein sehr einsamer Beruf. Ach, und sie wird gerne geduzt :D

Ich fand die Liebesgeschichte von Bea und Tim richtig süß. Sie war teilweise sehr klischeehaft aber das machte da Buch nur noch besser. Ich wollte immer wieder unbedingt wissen, welchen Spruch Tim als nächstes bringt und was generell in ihm vorgeht, deswegen konnte ich das Buch, einmal angefangen, auch nicht mehr aus der Hand legen.

Fazit

 Eine sehr schöne Liebegeschichte mit interessanten Einblicken in den Verlagsalltag.
Total liebenswerte Charaktere, fesselnde Handlung und ein unglaublich humorvoller Schriebstil, einer sehr sympathischen und lieben Autorin.

Bewertung


Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Gerade hab ich dich auf Insta und auch hier entdeckt.
    Bleibe gleich mal als Leserin🎀
    Johanna von http://jojosbookdream.blogspot.de/?m=1

    AntwortenLöschen